Mittwoch, 11. September 2013

"The Book Thief" von Markus Zusak

"First the colours. Then the humans. That's usually how I see things. Or at least, how I try. Here is a small fact. You are going to die. I am in all truthfulness attempting to be cheerful about this whole topic, though most people find themselves hindered in believing me, no matter my protestations. Please, trust me. I most definitely can be cheerful. I can be amiable. Agreeable. Affable. And that's only the As. Just don't ask me to be nice. Nice has nothing to do with me."



"The Book Thief" von Markus Zusak

Verlag: Black Swan (2007)
Format: TB, 554 Seiten
ISBN: 978-0552773898
Preis: 5,90 € [D] 

☁ ☁ ☁ ☁



Inhalt


Deutschland zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. Liesel kommt als Pflegekind in ein kleines bayerisches Dorf. Ihre Leidenschaft sind Bücher, oder, genauer gesagt, das Stehlen von Büchern. Das Lesen hilft ihr mit den Wirren des Krieges klar zu kommen. Und es rettet Leben: das des Juden Max, den die Familie im Keller versteckt hält, oder das der Menschen im Schutzkeller, wenn Liesel vorliest während sie auf die Bomben warten. Und für ihre eigene Geschichte hat sie einen ganz besonderen Interessenten: den Tod höchstselbst.

Meine Meinung


In der Unibibliothek hier in Sydney bin ich auf ein Regal gestoßen, in dem sich australische Schriftsteller die Ehre geben. Ich war überrascht als ich die Bücherdiebin darunter fand, doch später stellte sich heraus, dass Zusak deutsche und österreichische Wurzeln hat. Da das Buch mich schon länger interessiert hat, habe ich es kurzerhand ausgeliehen und innerhalb einer Woche gelesen.

Erzählt wird die Geschichte vom Tod als auktorialem Erzähler. Zusak ist es dabei meisterhaft gelungen, trotz oder gerade durch häufige Vorwegnahme der Ereignisse den Spannungsbogen zu halten. Zwar war ich an manchen Stellen dennoch ein bisschen verwirrt vom anachronistischen Verlauf, vor allem gegen Ende, insgesamt liest sich das Buch aber sehr gut und auch die Sprache ist, da es sich um ein Jugendbuch handelt, leicht verständlich.

Die Person des Todes hat Zusak sehr interessant gestaltet. Er soll Vergänglichkeit und Endgültigkeit verkörpern, dennoch kann man ihn fast schon als sympathisch bezeichnen, mit einem angenehmen unterschwelligen Humor. 

Obwohl die Geschichte während des Zweiten Weltkrieges spielt, steht dieser nicht aktiv im Vordergrund. Stattdessen beleuchtet Zusak das Leben und die Gedanken eines jungen Mädchens zu dieser Zeit, die nicht immer nur die Bedrohung durch den Krieg, sondern auch alltägliches wie Fußballspiele oder Süßigkeiten beinhalten. Mit der Zeit lernt Liesel die Zusammenhänge zwischen Hitler, Worten und dem Krieg, zwischen Juden, Geheimnissen und einem Akkordeon.

Besonders gut hat mir die Aufmachung gefallen, die die Kapitel in kleinere Abschnitte teilt. Dazwischen finden sich kurze Anmerkungen vom Tod, Übersetzungen, Personenbeschreibungen etc. Besonders lustig an der Ausgabe in Originalsprache sind die deutschen Wörter, die Zusak häufig einbindet, manchmal sogar erklärt. Besonders amüsiert habe ich mich bei dieser Stelle:
Every second word was either Saumensch or Saukerl or Arschloch. For people who aren't familiar with these words, I should explain. Sau, of course, refers to pigs. In the case of Saumensch, it serves to castigate, berate or plain humiliate a female. Saukerl (pronounced 'saukairl') is for a male. Arschloch can be translated directly into arsehole. That word, however, does not differentiate between the sexes. It simply is. (S. 39)

Sobald ich daheim bin muss ich nachschauen, wie diese Stelle für die deutsche Ausgabe übersetzt wurde. Auch sehr schön finde ich, dass Zusak von den Charakteren geschriebene Geschichten oder Zeichnungen eingefügt hat:


Man sieht sogar die Zeilen von "Mein Kampf" die unter der weißen Farbe, mit der die Seiten mangels Papier übermalt wurden, durchscheinen. Ein schönes Detail.

Ich halte das Buch für sehr gut geeignet um Jugendlichen einen Einblick in die Zeiten des Krieges zu geben, ohne dass sie sich schuldig fühlen. Mir ging es früher nämlich oft so, wenn ich etwas über die Judenverfolgung in Deutschland gelesen habe. Ich vergebe 4 von 5 Wolken für dieses Buch.

1 Kommentar:

  1. Ich fand das Buch auch echt super! Und der Trailer zum Film sieht auch schon mal sehr vielversprechend aus!

    LG
    Cat

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)